DSDS (Deutschland sucht das Superbuch)

Die überaus kritische Jury bestand aus 18 Julius-Teilnehmern und traf sich am 23. Juni in der Stadtbibliothek, um aus den vier Kategorien „Thriller“, „Fantasy“, „Abenteuer“ und „Sonstiges“ jeweils ein Superbuch zu küren!

Der Ablauf entsprach dem bekannten Casting-Modell: In jeder Runde traten fünf Titel gegeneinander an, die – der Spannung wegen – in Zeitungspapier eingewickelt waren. So konnte die Jury in der ersten Runde die Buchcover nicht sehen und musste nach Nennung aller fünf Titel den schwächsten Titel rausschmeißen! Übrig blieben vier Bücher, die in der nächsten Runde im Cover gegeneinander antraten. Wieder wurde das am wenigsten interessante Cover aus dem Rennen geschickt. Drei Bücher blieben übrig: nun wurde der Klappentext hinten vorgelesen – und wieder musste die Jury diskutieren, welcher Titel die nächste Runde nicht erreicht. Die letzten beiden übriggebliebenen Bücher traten an in der Runde „Textauszug“: Kurze Textstücke aus beiden Werken wurden der Jury vorgelesen und damit stand der Siegertitel fest!

Gewonnen haben folgende Titel:

Kategorie „Thriller“: Dschihad Online von Morton Rhue

 

 

 

Kategorie „Sonstiges“: Magnus Chase von Rick Riordan

 

 

 

Kategorie „Abenteuer“: Demon Road von Derek Landy

 

 

 

Kategorie „Fantasy“: Gänsehaut von Darren Lemke

 

 

 

Auch die anderen Titel fanden großes Interesse bei der Jury, die Auswahl fiel sichtlich schwer. Zum Glück konnten alle Bücher nach der Veranstaltung in der Stadtbibliothek ausgeliehen werden.

Veröffentlicht in Deine Meinung?!